Und schon wieder Sydney

Bene’s Baustelle in Sydney zieht sich hin und so kommt es, dass ich ein weiteres Wochenende in Sydney verbringen durfte – und Montag war dort auch noch Feiertag!

Nach Parkrun in St Peters am Samstagmorgen und Mittagessen mit einer ehemaligen Kollegin in der Stadt fuhren wir mit der Fähre zur Cookatoo Island. Die knapp 18 Hektar kleine Insel inmitten des Sydney Harbours ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes Australian Convict Sites. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden dort Gefangene aus Großbritannien zur Zwangsarbeit im Schiffsbau untergebracht.

Auf der Rückfahrt stiegen wir eine Station früher aus der Fähre aus und liefen über die Sydney Harbour Bridge zurück in die Stadt. Da es im Winter schon so früh dunkel wird, war die Sonne bereits untergegangen.

Sonntagmorgen machten wir uns auf eine Whale Watching Tour. Im Winter ziehen die Buckelwale von der Antarktis in wärmeres Gewässer in den Norden und kommen dabei an der Küste Australiens vorbei. Wir waren noch nicht einmal richtig aus dem Sydney Harbour raus, da tummelte sich schon gleich eine dreiköpfige Familie Buckelwale um unser Schiff.

Später, als der Akku meiner Kamera schon leer war und wir nur noch mit dem Handy fotografierten, fuhren wir noch etwas weiter aufs Meer hinaus und trafen dort auf einen jungen Wal, der übermütig durch die Luft sprang.

Für Sonntagnacht gönnten wir uns ein Hotel direkt am Strand von Manly. Dieser ist besonders bei Surfern recht beliebt. Mit Pool auf der Dachterrasse (unbeheizt und eisig kalt) und Strandspaziergang im Sonnenuntergang ließen wir den Tag ausklingen.

Bevor ich am Montagnachmittag wieder zum Flughafen musste, machten wir einen letzten Ausflug zum Barrenjoey Lighthouse. Am nördlichsten Ende Sydney’s, ist dieser Teil des Ku-ring-gai Chase National Park. Nach einer kurzen, aber steilen Wanderung gelangte wir zum aus Sandstein gebauten Leuchtturm.

One Comment

  1. Julia

    Was für ein tolles Wochenende 🤩 man scheint ja schon alleine für Sydney 3 Wochen einplanen zu müssen. 🤭 Tolle Sachen habt ihr erlebt ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.