Mein heimliches Projekt

Zur 200. „Gefällt mir“-Angabe auf Facebook habe ich bereits am Rande erwähnt, dass ich an einem heimlichen Projekt arbeite und deswegen keine Zeit hatte, etwas Besonderes zu diesem Jubiläum vorzubereiten. Inzwischen sind wir schon bei über 250 Likes (Danke an euch alle! Ihr seid spitze!) und ihr habt euch sicher schon den Kopf zerbrochen, was das wohl sein könnte. Nachdem nun alles unter Dach und Fach ist, kann ich endlich Licht ins Dunkel bringen:

Mit meinem Blog als Vorlage ist im Laufe des Jahres ein Buch entstanden, welches im nächsten Frühling (deutscher Zeit versteht sich) im Verlag interconnections erscheinen wird!

Unter dem Titel „Abenteuer Auswanderung – Ein neues Leben in Neuseeland“ schildere ich deutlich detaillierter als im Blog, wie aus einem wagen Gedanken ein handfester Plan wurde und wir schließlich nach Neuseeland ausgewandert sind. Mit vielen kürzeren und längeren Anekdoten erfahrt ihr, welche schönen und weniger schönen Momente wir auf unserem Abenteuer Auswanderung erlebt haben und wie wir dahin gekommen sind, wo wir jetzt sind. Fleißige Blogleser kennen zwar unseren groben Werdegang, aber ich kann euch versichern, es gibt viele bisher unbekannte Geschichten zu entdecken!

dsc08339

Ich bin wirklich begeistert, wie mein heimliches Projekt endlich Gestalt annimmt, und zugleich ziemlich aufgeregt, habe ich doch noch nie ein Buch geschrieben oder gar veröffentlicht. Der ganze Prozess ist mir neu und ich bin gespannt, was als Nächstes passieren wird. Das Manuskript muss noch einige Male überarbeitet und verbessert werden und auch der Bucheinband steht noch nicht fest.

So dick wie das Buch auf dem Foto wird meins allerdings nicht werden. Momentan wird es mit knapp 140 Seiten angegeben. Das Buch auf dem Foto ist übrigens das einzige deutsche Buch, das wir hier in Neuseeland haben. Seit über drei Jahren hat Bene es nicht geschafft, es fertig zu lesen. Scheint wohl nicht das Interessanteste zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.