Von Meerschweinchen und Hamstern

Als wir vor ziemlich genau vier Jahren nach Neuseeland ausgewandert sind, mussten wir schweren Herzens unsere vier geliebten Meerschweinchen in Deutschland zurücklassen. Die Entscheidung viel uns nicht leicht. Mitnehmen war keine Option. Eine solche lange Reise wäre eine Tortur für die Tiere. Außerdem transportieren Fluggesellschaften generell keine Nagetiere. Kabel aller Art stehen nämlich ganz oben auf ihrer Speisekarte. Also haben wir unseren vier Fellknäulen ein neues Zuhause gefunden.

Meerschweinchen

V.l.n.r.: Browny, Flecki, Tiger, Wuschel

Vier Jahre lang haben wir nun darauf hingearbeitet, endlich wieder Meerschweinchen haben zu können. Vermutlich war das auch der einzige Grund, warum wir überhaupt ein Haus in Neuseeland gekauft haben. Mietwohnungen sind meistens no pets und im Gegensatz zu Deutschland bezieht sich das tatsächlich auf alle Haustiere, nicht nur Hund und Katze.

Jedenfalls haben wir uns vor Weihnachten auf die Suche nach neuen Meerschweinchen gemacht. In der Zoohandlung verkaufen sie zwar welche, aber es ist allgemein bekannt, dass der Gesundheitszustand dieser Tiere oft bedenklich ist. Weiterhin sind die Meerschweinchen dort nicht kastriert und auch allgemein finde ich, dass der Verkauf von Tieren im Zoohandel nicht unterstützt werden sollte.

Das örtliche Tierheim, welches in Neuseeland von der SPCA (Society for the Prevention of Cruelty to Animals) betrieben wird, vermittelt zwar eine große Anzahl an Hunden, Katzen und Kaninchen in ein neues Zuhause, Meerschweinchen findet man dort aber eher selten.

Nach weiterer Recherche sind wir letztlich auf ein privates Tierheim gestoßen, welches sich ausschließlich dem Wohl von Meerschweinchen verschrieben hat: Auckland Cavy Care. (Cavy bezeichnet die zoologische Gattung, zu der Meerschweinchen gehören.) Tierheim ist vielleicht auch etwas zu viel gesagt. Es ist eine Mutter mit ihrer Tochter, die die Meerschweinchen in ihrem Haus oder bei anderen Pflegefamilien aufnehmen und weitervermitteln. Das Gute darin ist nicht nur, dass Meerschweinchen in Not ein neues Zuhause bekommen, sondern auch, dass sie bereits vom Tierarzt untersucht und kastriert wurden.

Aussuchen konnten wir unsere vier neuen Freunde nur auf Fotos, da sie vorerst in vier verschiedenen Pflegefamilien untergebracht wurden. Als wir sie dann am 4. Januar abholten, dachten wir, dass sie eines verwechselt hatten, da wir es uns ganz anders vorgestellt hatten. Aber was soll’s? Spielt auch eigentlich keine Rolle. Schließlich sind die irgendwie alle niedlich!

Meerschweinchen

V.l.n.r.: Pakipaki, Fuzzy, Elvis, Peanut

Da sich die Vier vorher nicht kannten, haben sie sich anfangs auch nicht sonderlich gut vertragen. Meerscheinchen haben eine Rangordnung innerhalb der Herde, ähnlich wie Wölfe, welche erst einmal ausdiskutiert werden musste.

Meerschweinchen

Pakipaki

 

Meerschweinchen

Fuzzy

 

Meerschweinchen

Peanut

 

Meerschweinchen

Elvis

Meerschweinchen

Am Wochenende durften unsere Meerschweinchen zum ersten Mal in den Garten. Unser Garten ist zwar nicht groß und der Rasen ähnelt eher einem Kleefeld, aber die Meerschweinchen scheint das nicht zu stören. Nach anfänglicher Skepsis waren sie doch recht fröhlich und ausgelassen und wollten am Abend gar nicht mehr rein. Als sie dann gezwungenermaßen doch wieder nach drinnen mussten, waren sie für den Rest des Abends fix und alle vom aufregenden Ausflug und dem vielen Essen!

Zum Abschluss noch ein Fun Fact: Wusstest du, dass es weder in Australien noch in Neuseeland legal ist, einen Hamster zu besitzen? Also im ganzen Land gibt es keine. Noch nicht einmal im Zoo! Neulich war sogar von einem Hamsterschmuggler in der Zeitung zu lesen!

Da Ratten und Kaninchen zu solch eine Plage in beiden Ländern geworden sind, ist man mit der Einfuhr von Hamstern vorsichtig. Warum Meerschweinchen hingegen kein Problem darstellen, ist mir unklar. Dennoch bin ich froh, dass es die Hamster erwischt hat und nicht die Meerschweinchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.