Putangirua Pinnacles

Eine Autostunde nördlich von Neuseelands Hauptstadt Wellington im Süden der Nordinsel befindet sich die Region Wairarapa. In deren Herzen liegt der idyllische Weinort Martinborough, über welchen ich einen gesonderten Beitrag geschrieben habe:

Martinborough – Der Weinort im Herzen des Wairarapa

Von Martinborough aus erreicht man den Parkplatz für die Putangirua Pinnacles in nur vierzig Minuten. Er ist der Ausgangspunkt für eine knapp einstündige Wanderung. Ein Weg führt durch den Wald zum Aussichtspunkt auf die bizarre Felsformation, ein anderer durch das ausgetrocknete Flussbett im Tal. Wir entschieden uns für den Waldweg und marschierten am ersten Weihnachtsfeiertag los.

Putangirua Pinnacles: Bizarre Felsformationen in Neuseeland

Putangirua Pinnacles: Bizarre Felsformationen in Neuseeland

Durch starke Erosion wurden die Putangirua Pinnacles über Jahrtausende geformt. Die eindrucksvollen Felssäulen sind extrem brüchig und sollten deswegen besser nicht betreten werden. Dennoch dienten die Putangirua Pinnacles als Kulisse für den dritten Teil der Herr der Ringe-Triologie. In der dort gedrehten Szene reisen Aragorn, Gimli und Legolas in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs über die Dimholt Road zu den Pfaden der Toten.

Wir entschlossen uns, nicht über den Rundweg durchs Tal gleich wieder zum Parkplatz zurückzugehen. Stattdessen drehten wir eine größere Runde, die mit drei bis vier Stunden angegeben war. Vom Aussichtspunkt aus folgten wir dazu der Beschilderung Te Kopi Accommdations, welche uns noch weiter den Berg hinauf brachte.

Auf dem Hochplateau angekommen, wanderten wir eine Zeit lang einen Schotterweg entlang, von welchem aus man trotz mäßigem Wetter eine grandiose Sicht aufs Meer hatte.  Putangirua Pinnacles: Blick übers Meer

Putangirua Pinnacles: Blick übers Meer

Nach zwei Stunden erreichten wir die Te Kopi Accommodations, welche genau wie der Parkplatz an der Cape Palliser Road liegt. Nach nur 300 Metern an der wenig befahrenen Straße waren wir auch schon wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.