Abel Tasman Nationalpark

Eine Autostunde nördlich von Nelson liegt der Abel Tasman Nationalpark. Das Naturparadies, welches nach dem niederländischen Entdecker Neuseelands Abel Tasman benannt ist, lädt neben Baden und Wandern auch zum Kayaken ein!

Als wir uns in der Vorbereitung der Reise die Angebote der Kayakvermieter anschauten, beschlossen wir uns ein eigenes Kayak auf TradeMe, dem neuseeländischen Pendant zu eBay, zu kaufen. Zwecks einfacherem Transport und niedrigerem Preis wurde es ein aufblasbares Doppelkayak.

Nach einer kleinen Jungfernfahrt in Auckland ging es nun zum ersten Mal richtig los. Ziel war der malerische Split Apple Rock.

Abel Tasman Nationalpark - Split Apple Rock

Für die Fahrt bis in die Anchorage Bay nahmen wir am nächsten Tag dann aber doch lieber ein Wassertaxi. Von dort aus erreicht man schnell die Cleopatra Pools – vorausgesetzt, man biegt nicht direkt schon am Anfang falsch ab und läuft einen knapp fünf Kilometer langen Umweg.

Das eiskalte Wasser der Pools war bei bestem Hochsommerwetter eine willkommene Abkühlung und die natürliche Felsrutsche ein zusätzlicher Bonus!

Abel Tasman Nationalpark - Cleopatra Pool
Abel Tasman Nationalpark - Cleopatra Pool

Die zwölf Kilometer lange Strecke über den Küstenwanderweg zurück nach Marahau ist Teil des Abel Tasman Coast Track. Dieser ist wiederum Teil der zehn Great Walks. Zu Recht ist er einer der sehenswertesten Wanderwege des Landes!

Abel Tasman Nationalpark - Great Walk

Ziemlich geschafft kamen wir am Abend am Parkplatz an. Nicht nur wegen unserem unfreiwilligen Umweg, sondern auch aufgrund zu wenig Wasser im Gepäck. Nach dem verregneten Weihnachtsfest konnten wir uns einfach nicht mehr vorstellen, wie heiß es in Neuseeland tatsächlich werden kann!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.